Am vergangenen Donnerstag konnte die Halle 4 des Schulzentrums endlich wieder als „Abflughalle“ für die diesjährigen erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Hauptschul- bzw. Werkrealschulabschusses genutzt werden. Mit dem Abschlusszeugnis im Gepäck, geht die Reise nun für die Jugendlichen mit einer Ausbildung, einer weiterführenden Schule oder der 10. Klasse hier an der WRS Bad Wurzach weiter.

Musikalisch wurde die zweistündige Feier von Ede Butscher und seiner neuen Frontfrau, Kollegin Caroline Staiger, mit passender Liedauswahl umrahmt.

Die Übergabe der Zeugnisse an die 64 erfolgreichen Prüflinge übernahm traditionell die Schulleiterin Julia Kiebler zusammen mit der jeweiligen Klassenlehrkraft.

Als Englischlehrerin griff sie in ihrer Rede das Sprichwort: „Great Things never came from comfort zones“ auf und lieferte die passende Übersetzung gleich mit:“Großartiges ist noch nie aus der Komfortzone entstanden“. Sie nahm dies zunächst als Anspielung auf die zum Teil doch bequeme Art, die Arbeit lieber andere machen zu lassen und lieber im „Chillmodus“ das Leben anzugehen. Schule mit Abschluss heißt aber, sich aus dieser Comfort-Zone herauszubewegen und das haben die meisten in den letzten Monaten und Jahren auch getan.
Auch der weitere Weg jedes Einzelnen lässt sich nicht aus dieser Comfort Zone heraus bewerkstelligen. Schulleiterin Frau Kiebler legte den Schulabgängern daher folgende Worte ans Herz: “Rafft euch auf! - Versucht neue Dinge! - Traut euch, auf Menschen zuzugehen,- probiert neue Hobbies aus, versucht auch außerhalb der Schule neue Dinge zu lernen“, geht aus der Comfort Zone raus.“

Im Anschluss wünschte Frau Sabine Debatin-Schwarz im Namen der Eltern den Schulabgängern viel Erfolg auf ihrem zukünftigen Lebens- und Berufsweg und bedankte sich bei der Schulleitung und dem Kollegium für die gut aufgestellte Werkrealschule.

In der Rede der beiden Schülersprecher Rabia Cimen und Eray Ayne-Keller gaben diese kleine Anekdote ihrer Homeschooling-Phase zu besten und erinnerten an ihre Ausflüge während der Schulzeit. Auch die Klassensprecherinnen der 9. Klassen dankten ihren Klassenlehrern und für die Zeit hier an der Schule.

Die beiden Klassenlehrer der Klassen 9, Nathalie Lueger und Andreas von Keler ließen es sich nicht nehmen, ein paar Worte an ihre ehemaligen Schützlinge zu richten und beide waren sich dabei einig: Dass die eigene Klasse die Beste war!

Auch in diesem Schuljahr engagierten sich wieder Schülerinnen und Schüler bei der Aktion „Herz und Gemüt“. Für ihren außergewöhnlichen Einsatz bei der Unterstützung von Seniorinnen und Senioren ehrte Susanne Baur und Ede Butscher die Jugendlichen, die in diesem Jahr sogar beim Mitmach-Award der Diakonie einen dritten Platz erreichte.

Frau Christine König überreichte im Namen des Partnerschaftsvereines den Begabten-Preis für die besten Leistungen im Fach Englisch.
Die Preise konnten Liana Schwarz und Fakih Fida entgegennehmen.

Den Preis der Stadt Bad Wurzach für die Jahrgangsbesten übergab in diesem Jahr der neue Bereichsleiter, Herr Ulrich Möllmann an die Preisträger Jule Hierlemann, Liana Schwarz und Fakih Fida.

Die Fachschaft Kunst hatte in diesem Jahr einen internen Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Der Preis für besondere Begabung im Fach Bildende Kunst erhielt Leonie Stegbauer.
Beim Kunstwettbewerb der DAK „bunt statt blau“ konnten die Schüler Filip Przeliorz Silas Waizenegger und Ahmed Mustafa Ahmedov einen Preis von Kunstlehrerin Frau Huonker entgegennehmen.

Die Schulleitung wünscht allen Absolventinnen und Absolventen einen guten Flug und gute Reise.

Die Liste der Schulabgänger:

Klasse 9 g ( Herr v. Keler):

Stefania Apostoaie (Preis), Fiona Ernst, Vivien Ernst, Simona Haluskova, Michelle Heinrich (Preis), Emma Kugler (Preis), Tajana Lipnjak, Barbara Orban, Ada Parciana, Anja Rathke, Zuzanna Salastowicz, Kira Traub.Antonio Di Bari, Kai Hügel, Mohammad Konbos, Joschua Maier, Luca Mayer, Ilayzcan Mustafa, Aaron Sauter, Amad Sharro, Luka Steiner, Niklas Steiner,

Klasse 9 h: (Frau Lueger)

Azra Nur Bohr, Rabia Ravza Erdem, Hanna Gruber (Preis), Ann-Katrin Gut, Jule Hierlemann (Preis), Esma Kürtoglu, Sena Kürtoglu, Eva Jasmina Menig, Mirjeta Morina, Ronja Römer (Preis), Cora Schneider (Preis), Liana Schwarz (Preis), Verena Steinhauser (Preis) Annalena Wassner (Preis). Ahmed Mustafa Ahmedov, Maximilian Bek, Laurin Heine (Belobigung), Luis Krug, Jannik Poindecker (Belobigung), Filip Przeliorz, Tobias Rasch, Elias Rief (Preis), Josef Trautmann, Maximilian Vitas, Silas Waizenegger, Hannes Weißenberger (Preis)

Klasse 10 (Frau Streit)

Jessica Auer, Alyssa Bagordo Mocanu, Viktoria Bohr (Preis), Rabia Cimen, Nouran Konbos, Sabrije Morina, Karina Seif (Belobigung), Elisaveta Serban, Leonie Stegbauer, Hilal Uludag, Nisa-Nur Yildiz, Burak Yasar Arisoy, Maurice Bosch, Serhat Elbasi, Fakih Fida (Preis) und Emin Hami Kilic (Preis)

 

Dienstag, 02 August Andreas Gräber
Am letzten Schultag gab es an der Schule wieder eine besondere Veranstaltung bei der unsere Schülerinnen und Schüler zunächst die Hauptrollen spielten - die WRS-Awards!! Gemeinsam mit der gesamten Schulgemeinschaft ehrte unsere Schulleiterin Frau Kiebler einige noch ausstehende Gewinner verschiedener Wettbewerbe und Veranstaltungen.
Montag, 01 August
Philip Schlaffer - die Geschichte eines Aussteigers aus der rechtsextremen Szene Auf Einladung der Schulsozialarbeit besuchte Philip Schlaffer die beiden Klassen 8 der Werkrealschule Bad Wurzach. Im Rahmen von Schulbesuchen setzt er sich gegen Rechtsextremismus ein. Schonungslos berichtete er den Jugendlichen aus seinem vergangenen Leben. Hass, Gewalt und Kriminalität gehörten zu seinem Alltag.
Donnerstag, 28 Juli Andreas Gräber
Mit unglaublichen 22 559 gefahrenen Kilometern belegte unsere Schule beim diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerb den 1. Platz. Von den insgesamt 31 gemeldeten Teams hatten die Radlerinnen und Radler von Ziegelbach ( 20 153 km, 2. Platz ) und der Firma Oberland MV ( 18 143 km, 3. Platz) letztlich das Nachsehen. Die Mühen der letzten drei Wochen haben sich gelohnt und die sportliche Aktion hat allen Beteiligten richtig Spaß gemacht. Die Preisverleihung wurde am vergangenen Sonntag im Rahmen des Rad- und Wandertages beim Arnacher Bildungshaus durch unsere Bürgermeisterin Frau Scherer und der Leiterin der Bad Wurzach-Info, Frau Johanne Gaipl, vorgenommen.
Donnerstag, 21 Juli
Liebe Eltern, wir befinden uns auf der Zielgeraden eines ungewöhnlichen, anstrengenden und aufregenden Schuljahres. Wir sind froh und dankbar, dass wir Ihre Kinder das ganze Schuljahr über in Präsenzunterrichten durften. Leider konnten viele außerunterrichtliche Veranstaltungen wie Schullandheime und Klassenfahrten vor allem im ersten Halbjahr nicht wie gewohnt stattfinden. Dennoch haben wir geschaut, dass alle Schülerinnen und Schüler neben dem „normalen“ Unterricht i nteressante und prägende Erfahrungen und Erinnerungen sammeln konnten. Wir wissen nicht, was uns im Herbst erwartet, sind aber zuversichtlich, dass nach und nach wieder Normalität einkehren wird, auch, wenn wir dafür wohl noch Geduld brauchen werden.
Dienstag, 19 Juli Andreas Gräber
Am vergangenen Donnerstag konnte die Halle 4 des Schulzentrums endlich wieder als „Abflughalle“ für die diesjährigen erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Hauptschul- bzw. Werkrealschulabschusses genutzt werden. Mit dem Abschlusszeugnis im Gepäck, geht die Reise nun für die Jugendlichen mit einer Ausbildung, einer weiterführenden Schule oder der 10. Klasse hier an der WRS Bad Wurzach weiter. Musikalisch wurde die zweistündige Feier von Ede Butscher und seiner neuen Frontfrau, Kollegin Caroline Staiger, mit passender Liedauswahl umrahmt. Die Übergabe der Zeugnisse an die 64 erfolgreichen Prüflinge übernahm traditionell die Schulleiterin Julia Kiebler zusammen mit der jeweiligen Klassenlehrkraft.
Freitag, 15 Juli Andreas Gräber
Am vergangenen Dienstag konnten wir im Rahmen der beruflichen Orientierung wieder unser bewährtes Konzept des Berufswahlcamps durchführen. Federführend organisierte unsere Karrierebegleiterin Frau Mühler diese Veranstaltung. Bei diesem Vormittagsevent konnten sich unsere 7. Klässler an 11 verschiedenen Stationen aus den Berufsbereichen Technik, Handwerk, Soziales und Verwaltung/kaufmännisch ausprobieren und anschließend selbst einschätzen.